Montag, 15. September 2014

Rückblick am Montag - Nr. 83


Gehört: "Letztendlich sind wir dem Universum egal" von David Levithan als Hörbuch begonnen
Gelesen: "Mängelexemplar" von Sarah Kuttner
Gesehen: "Grey's Anatomy" und "Two and a Half Men"
Getan: einen Nachmieter für meine Wohnung gesucht und zwei erste Kisten gepackt
Gegessen: die neu entdeckte 300g-Oreo-Schokolade 
Getrunken: einige Latte Macchiato und einen sehr leckeren Himbeersmoothie 
Gedacht: "Warum rege ich mich eigentlich so darüber auf?"
Geärgert: über meinen aktuellen Vermieter
Gefreut: über das Wiedersehen drei lieber Freundinnen nach einer viel zu langen Zeit
Gekauftein neues Buch ("Der Bilderwächter" von Monika Feth)
Gestaunt: wie viel in den nächsten Wochen noch zu erledigen ist 

Donnerstag, 11. September 2014

Faul war gestern - Und ich laufe, laufe, laufe...

Nachdem meinem letzten Eintrag zum Thema Laufen habe ich mich kurz danach entschlossen, dass ich das Thema damit auch hier auf meinem Blog abschließen werde. Der Eintrag hielt zwar einerseits meine Fortschritte fest, andererseits klang er doch auch sehr frustriert. Und ich will hier wirklich nicht meine Frustration festhalten, sondern eher Dinge mit euch teilen, die mir Freude machen. Dann kam aber der Frühling und mein Verhältnis zum Joggen hat sich deutlich verbessert. Daher möchte ich euch heute doch noch einmal auf den aktuellen Stand bringen und vielleicht ja sogar motivieren selbst in die Laufschuhe zu schlüpfen. 



Motivation
Erst einmal am besten zur Motivation und dem Spaß am Laufen. Im Januar war meine alleinige Motivation fit zu bleiben und mich weniger mit dem Zählen von Kalorien herumschlagen zu müssen, weil ich durch das Laufen mein Gewicht recht gut gehalten habe. Es ist aber auch einfach frustrierend im Winter zu laufen, wenn man die üblichen Büroarbeitszeiten hat und daher meist im Dunkeln und eventuell noch bei Regen oder Schnee durch die Gegend joggen muss. Aber ich kann euch nur sagen: Durchhalten! Sobald es im Frühjahr langsam wieder länger hell bleibt, die Temperaturen wieder steigen und alles um einen herum erblüht, läuft es sich einfach um Längen besser. Und wenn man sich joggend durch den kalten Winter gequält hat, hat man nun beste Kondition und kann das Laufen nun auch richtig genießen. Als ich letztes Jahr im April mit dem Laufen begann, hatte ich beim Laufen gar keinen Blick für die Dinge um mich herum. Hauptsache durchhalten! Einfach nur ankommen! Sobald man sich aber erst einmal um seine Kondition keine Gedanken mehr machen muss, ist der Frühling einfach die schönste Zeit zum Laufen. 

Streckenlänge 
Aktuell laufe ich weiterhin dreimal die Woche etwa eine Stunde. Nachdem ich mir vor einiger Zeit ein neues Smartphone zulegen musste, bei welchem wunderbarerweise das GPS auch tatsächlich funktioniert, weiß ich nun endlich, dass meine Laufstrecken alle etwa zehn Kilometer lang sind. 

Das Ziel: Halbmarathon?
Ursprünglich startete ich mal mit dem Joggen, um mir den Wunsch zu erfüllen einen Halbmarathon zu laufen. Da ich nun meine gelaufenen Kilometer messen konnte, bin ich Anfang Juni einfach mal probeweise meinen eigenen inoffiziellen Halbmarathon gelaufen. Ganz spontan bin ich an einem Sonntag einfach weitergelaufen, nachdem es mir nach meiner üblichen Laufstrecke noch so gut ging und ich an dem Tag sowieso nichts anderes mehr vorhatte. Von der Kondition her war das auch gar kein Problem und auch sonst ging es mir die ganze Zeit prima. Ich bin dann sogar fast 22 Kilometer gelaufen, sicher ist sicher. Schlimm war wirklich nur der Moment, in dem ich aufhörte zu joggen und die letzten Schritte nach Hause gehend zurücklegte. Da wurden die Beine dann plötzlich ganz schwer und fühlten sich etwas seltsam an. Eigentlich habe ich mir dann anschließend vorgenommen auch mal an einem offiziellen Halbmarathon teilzunehmen, damit man das Ganze dann auch Schwarz auf Weiß hat. Aber bisher konnte ich mich noch nicht dazu durchringen. Massenveranstaltungen sind generell nicht so mein Ding und ich weiß nicht, ob ich mir das wirklich antun soll. 

Ausstattung
Im Januar war ich noch auf der Suche nach guten Kopfhörern. Vor ein paar Wochen habe ich mich dann entschlossen in Bluetooth-Kopfhörer zu investieren und mich für dieses Modell entschieden. Ich bin ganz begeistert! Zum Joggen sind sie für mich einfach perfekt! Am Anfang dachte ich, sie sitzen viel zu locker, aber man muss sich einfach daran gewöhnen, dass sie nicht so fest auf den Ohren sitzen. 

Zukunft
Da ich nun bald umziehe und dann nicht mehr so ruhig und im Grünen wohne wie im Moment, bin ich schon gespannt wie das mit dem Joggen werden wird. Ich bin momentan auf jeden Fall motiviert weiter zu machen!

Montag, 8. September 2014

Rückblick am Montag - Nr. 82


Gehört: wieder einmal viel Radio
Gelesen: "Kirschroter Sommer" von Carina Bartsch
Gesehen: "Grey's Anatomy"
Getan: endlich mal den alten Elbtunnel durchquert und auf Wohnungssuche gewesen
Gegessen: den wahrscheinlich letzten Eisbecher dieses Jahr
Getrunken: neben Wasser und Kaffee, auch Sprite light, Cola und Lemonaid Limette
Gedacht: "Immer wieder schön in meiner ehemaligen Studienstadt!"
Geärgert: über den Stress, den ich mir gerne mal selbst mache
Gefreut: über die Zusage für eine schöne kleine 1-Zimmer-Wohnung
Gekaufteine größere Tasche für die Uni
Gestaunt: wie schnell die Urlaubstage vorbeiziehen

Donnerstag, 4. September 2014

Bücher im August 2014


"Fangirl" von Rainbow Rowell
Cath und Wren sind Zwillinge und haben immer alles gemeinsam gemacht und geteilt. Insbesondere sind die beiden Schwestern seit vielen Jahren riesige Fans der Buchreihe um Simon Snow. Doch mit dem Wechsel auf's College entscheidet sich Wren nun mehr ihr eigenes Leben führen zu wollen. Sie möchte sich nicht mit Cath das Zimmer teilen und verbringt ihre Zeit lieber auf Partys und nicht mehr mit dem Schreiben von Fanfiction. Plötzlich muss Cath sich alleine im neuen Leben am College zurecht finden. 
Ich schaue sehr gerne englischsprachige Bücher-Videos auf Youtube und dort ist mir dieses Buch in letzter Zeit immer mal wieder begegnet und hat mich sehr neugierig gemacht. Und ich wurde nicht enttäuscht! Es ist sehr unterhaltsam Cath bei ihrem neuen Leben auf dem College zu begleiten. Alle Charaktere im Buch sind mir einfach nach und nach so ans Herz gewachsen, dass ich mich am Ende nur sehr ungern von ihnen verabschiedet habe. Keine der Figuren ist perfekt, alle haben ihre kleinen Macken und Fehler. Am Anfang brauchte ich leider etwas, um in die Geschichte hinein zu finden. Ansonsten kann ich das Buch allerdings sehr empfehlen, wenn euch die Thematik Fanfiction ein wenig interessiert! 


"Eene Meene: Einer lebt, einer stirbt" von M.J. Arlidge
Eine Entführungsserie beschäftigt Detective Inspector Helen Grace und lässt sie fast verzweifeln. Der Täter entführt jeweils immer zwei Menschen, sperrt sie zusammen mit einer Waffe ein und teilt ihnen mit, dass einer von ihnen freigelassen wird, sobald er die jeweils andere Person getötet hat. Ansonsten sterben beide einen langsamen, qualvollen Tod. 
Das Buch wollte ich unbedingt lesen, nachdem ich zum ersten Mal die Kurzbeschreibung des Inhalts gelesen hatte. Es klingt nach einer sehr interessanten und spannenden Geschichte! Nun nach dem Lesen fand ich die Geschichte einerseits wirklich ganz spannend, andererseits denke ich, dass man aus der Idee mehr hätte machen können. Als Thriller-Leser kann man dieses Buch sicherlich mal in die Hand nehmen, aber es ist definitiv kein Muss. Das Cover finde ich übrigens ganz furchtbar. Ich bin ganz froh, dass ich es mir ausleihen konnte. 


"Tödliche Wut" von Linda Castillo
Immer wieder verschwinden amische Jugendliche im gesamten County. Kate Burkholder, die einerseits Polizistin andererseits ehemalige Amische ist, wird in die Ermittlungen um die verschwundenen Teenager als Expertin hinzugerufen. Schon bald kann sie als Vermittlerin zwischen Amischen und Englischen agieren und schnell stellt sich heraus, dass alle Teenager vor ihrem Verschwinden aufgefallen sind, weil sie gegen Regeln des amischen Lebens verstoßen haben. Besonders hart wird es für Kate Burkholder, als plötzlich ein amischer Teenager aus ihrem eigenen Familienkreis vermisst wird. 
Der mittlerweile vierte Band der Kate Burkholder-Reihe, den ich lese bzw. höre, und ich mag die Reihe immer noch. Dieser Band hat mir besonders gefallen, da Kate Burkholder nicht erneut einfach nur einen neuen Fall bearbeitet, sondern mal als Expertin außerhalb der üblichen Orte ermittelt. 


"Stadt, Mann, Kuss..." von Susan Mallery
Charity Jones beginnt in Fool's Gold ihre neue Stelle als Stadtplanerin. In der Liebe hatte sie bisher in ihrem Leben kein Glück und ihr Umzug nach Fool's Gold verbessert ihre Chancen endlich ihren Traummann zu finden nicht gerade, da es in dieser Stadt deutlich mehr Frauen als Männer gibt. Doch ein Mann hält die Frauen der Stadt in Atem: Josh, ein gutaussehender, ehemaliger Radrennfahrer ist seit seiner Scheidung wieder Single. Auch Charity muss zugeben, dass sie beim Anblick von Josh kaum noch klar denken kann. Aber eigentlich sucht sie doch einen bodenständigen Mann für's Leben und das ist Josh ganz bestimmt nicht...
Vorhersehbare Frauenromane: Ja, ich lese sie immer wieder und häufig bin ich anschließend enttäuscht und nehme mir vor keine solchen Bücher mehr zu lesen. Und dann mache ich es doch wieder! Und dieses Mal wurde ich auch positiv überrascht. Die Geschichte hatte zwar keine überraschenden Wendungen zu bieten, aber der Schreibstil von Susan Mallery konnte mich komplett überzeugen. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und die Figuren haben mir sehr gut gefallen. Man taucht komplett in die kleine Welt von Fool's Gold ein und es ist eine richtig schöne Ablenkung vom richtigen Leben. Das Buch ist übrigens der Start einer Reihe von Büchern, die alle ihren Handlungsort in Fool's Gold haben. Für Nachschub ist also gesorgt!


"Fang des Tages" von Kristan Higgins 
Maggie führt in Gideon's Cove erfolgreich ein beliebtes Diner, hat eine Zwillingsschwester, die gleichzeitig auch ihre beste Freundin ist und einen tollen Hund, den sie über alles liebt. Nur in der Liebe will es nicht so richtig klappen! Bis eines Tages der attraktive Priester Tim in den Ort zieht und sie sich auf den ersten Blick in ihn verliebt. Zwar ist Priester Tim bereits an seinen Glauben vergeben, aber Maggie besucht von nun an trotzdem diverse Kurse der Kirche und freundet sich so nach und nach mit dem netten Priester an. Dieser kommt schließlich auf die Idee Maggie's Liebesleben ein wenig auf die Sprünge zu helfen...
Nachdem ich "Stadt, Mann, Kuss..." so gut fand, habe ich es gleich einmal mit einem weiteren Frauenroman versucht. Dieser konnte mich allerdings nicht ganz so sehr überzeugen, auch wenn die Geschichte auch ganz nett ist. Wer viel und gerne Frauenromane liest, wird an diesem Roman sicher auch seine Freude haben, ich werde aber wahrscheinlich erst einmal kein Buch von Kristan Higgins mehr lesen.


"Rückkehr an den Ort meiner Träume" von Emilie Richards
Duncan kehrt zusammen mit seiner kleinen Tochter April an den Ort seiner Kindheit zurück, das Dorf Druidheachd in den schottischen Highlands. Nach einer schwierigen Scheidung möchte er April vor weiteren Enttäuschungen und Schwierigkeiten in ihrem Leben beschützen. Daher beobachtet er auch sehr misstrauisch, dass April sich mit der geheimnisvollen Mara anfreundet, die etwas abseits des Dorfes sehr zurückgezogen und ohne großen Luxus lebt. 
Mit diesem Buch habe ich dann auch den letzten Liebesroman meiner angesammelten kostenlosen Ebooks abgearbeitet. Leider hat mir die Geschichte nicht ganz so gut gefallen und ich fand es insgesamt doch recht langweilig. Aber dafür hat mir das Buch unheimliche Lust auf Schottland gemacht. Zufälligerweise sind mir in letzter Zeit sowieso zwei sehr ausführliche Berichte über Schottland erzählt worden und zusammen mit dem Lesen der Geschichte, würde ich am liebsten gleich eine Reise dorthin buchen. 

Montag, 1. September 2014

Rückblick am Montag - Nr. 81


Gehört: wieder mehr Radio im Büro
Gelesen: fast nichts außer ein paar Seiten in "Dreizehn Stunden" von Deon Meyer
Gesehen: "Two and a half men"
Getan: an einer historischen Stadtrallye teilgenommen und Besuch ein Stück Hamburg gezeigt
Gegessen: leckere Tapas und ein Crêpe mit Birne, Vanilleeis, gerösteten Mandeln und Schokolade
Getrunken: einen leckeren Apfel-Bananen-Smoothie mit Vanille
Gedacht: "Nervige Wohnungssuche!"
Geärgert: über unnötige Streitereien
Gefreut: über die anstehenden Urlaubstage
Gekaufteine Eintrittskarte ins Miniaturwunderland
Gestaunt: wie wechselhaft das Wetter immer wieder war