Montag, 29. September 2014

Rückblick am Montag - Nr. 85


Gehört: viele liebe Abschiedsworte 
Gelesen: "Dreizehn Stunden" von Deon Meyer endlich beendet
Gesehen: einige Kino-Trailer auf Youtube
Getan: Eulen-Muffins und Mini-Vanille-Gugl gebacken 
Gegessen: ein weißes Twix, Oreo-Schoki und allerlei andere Stress-Naschereien
Getrunken: Wasser, Tee und Cola light 
Gedacht: "Wieso habe ich nur soviel Zeug?"
Geärgert: über die kaputte Dusche kurz vor dem Auszug
Gefreut: über die schönen Geschenke und Blumen zum Abschied 
Gekaufteine Mini-Gugl-Backform und Muffinförmchen
Gestaunt: dass ich mein Arbeitszeugnis so schnell bekommen habe

Wenn alles gut geht, wird dies mein letzter Eintrag aus Hamburg sein. Mein Internetanschluss in der neuen Wohnung soll dann ab nächsten Montag funktionieren, aber bisher lief das bei mir nie wie geplant. Also wundert euch nicht, wenn in der nächsten Woche auch mein Wochenrückblick ausfallen sollte. ;-) 

Ich wünsche euch einen guten Start in den Oktober!

Montag, 22. September 2014

Rückblick am Montag - Nr. 84


Gehört: Bundesliga-Konferenz im Radio
Gelesen: "Der Bilderwächter" von Monika Feth
Gesehen: "Die Tribute von Panem" auf DVD und "Wenn ich bleibe" im Kino
Getan: meiner Ruhrpott-Heimat einen kurzen Besuch abgestattet
Gegessen: vegetarische Köttbullar mit Curry-Soße
Getrunken: leckeren Milchkaffee mit Haselnussaroma
Gedacht: "Hoffentlich geht alles gut!"
Geärgert: über gesperrte Laufstrecken
Gefreut: über den ersten Stadion-Besuch in diesem Jahr 
Gekauftzwei Handcremes und die neue "Flow" 
Gestaunt: wie schnell drei Urlaubswochen herumgegangen sind

Ja, drei lange Wochen Urlaub liegen nun hinter mir. Ich habe meine Familie und Freunde besucht, eine neue Bleibe gefunden, bin endlich mal wieder mehr zum Lesen gekommen und habe immer wieder richtig lecker gegessen. Nun beginnen für mich die letzten Arbeitstage in meinem aktuellen Job. Einerseits bin ich sehr traurig, weil ich meine Arbeit und meine lieben Kollegen doch sehr vermissen werde, andererseits freue ich mich schon richtig auf das Master-Studium und kann es kaum noch abwarten, dass es losgeht. 

Ich hoffe, ihr habt eine tolle neue Woche!

Montag, 15. September 2014

Rückblick am Montag - Nr. 83


Gehört: "Letztendlich sind wir dem Universum egal" von David Levithan als Hörbuch begonnen
Gelesen: "Mängelexemplar" von Sarah Kuttner
Gesehen: "Grey's Anatomy" und "Two and a Half Men"
Getan: einen Nachmieter für meine Wohnung gesucht und zwei erste Kisten gepackt
Gegessen: die neu entdeckte 300g-Oreo-Schokolade 
Getrunken: einige Latte Macchiato und einen sehr leckeren Himbeersmoothie 
Gedacht: "Warum rege ich mich eigentlich so darüber auf?"
Geärgert: über meinen aktuellen Vermieter
Gefreut: über das Wiedersehen drei lieber Freundinnen nach einer viel zu langen Zeit
Gekauftein neues Buch ("Der Bilderwächter" von Monika Feth)
Gestaunt: wie viel in den nächsten Wochen noch zu erledigen ist 

Donnerstag, 11. September 2014

Faul war gestern - Und ich laufe, laufe, laufe...

Nachdem meinem letzten Eintrag zum Thema Laufen habe ich mich kurz danach entschlossen, dass ich das Thema damit auch hier auf meinem Blog abschließen werde. Der Eintrag hielt zwar einerseits meine Fortschritte fest, andererseits klang er doch auch sehr frustriert. Und ich will hier wirklich nicht meine Frustration festhalten, sondern eher Dinge mit euch teilen, die mir Freude machen. Dann kam aber der Frühling und mein Verhältnis zum Joggen hat sich deutlich verbessert. Daher möchte ich euch heute doch noch einmal auf den aktuellen Stand bringen und vielleicht ja sogar motivieren selbst in die Laufschuhe zu schlüpfen. 



Motivation
Erst einmal am besten zur Motivation und dem Spaß am Laufen. Im Januar war meine alleinige Motivation fit zu bleiben und mich weniger mit dem Zählen von Kalorien herumschlagen zu müssen, weil ich durch das Laufen mein Gewicht recht gut gehalten habe. Es ist aber auch einfach frustrierend im Winter zu laufen, wenn man die üblichen Büroarbeitszeiten hat und daher meist im Dunkeln und eventuell noch bei Regen oder Schnee durch die Gegend joggen muss. Aber ich kann euch nur sagen: Durchhalten! Sobald es im Frühjahr langsam wieder länger hell bleibt, die Temperaturen wieder steigen und alles um einen herum erblüht, läuft es sich einfach um Längen besser. Und wenn man sich joggend durch den kalten Winter gequält hat, hat man nun beste Kondition und kann das Laufen nun auch richtig genießen. Als ich letztes Jahr im April mit dem Laufen begann, hatte ich beim Laufen gar keinen Blick für die Dinge um mich herum. Hauptsache durchhalten! Einfach nur ankommen! Sobald man sich aber erst einmal um seine Kondition keine Gedanken mehr machen muss, ist der Frühling einfach die schönste Zeit zum Laufen. 

Streckenlänge 
Aktuell laufe ich weiterhin dreimal die Woche etwa eine Stunde. Nachdem ich mir vor einiger Zeit ein neues Smartphone zulegen musste, bei welchem wunderbarerweise das GPS auch tatsächlich funktioniert, weiß ich nun endlich, dass meine Laufstrecken alle etwa zehn Kilometer lang sind. 

Das Ziel: Halbmarathon?
Ursprünglich startete ich mal mit dem Joggen, um mir den Wunsch zu erfüllen einen Halbmarathon zu laufen. Da ich nun meine gelaufenen Kilometer messen konnte, bin ich Anfang Juni einfach mal probeweise meinen eigenen inoffiziellen Halbmarathon gelaufen. Ganz spontan bin ich an einem Sonntag einfach weitergelaufen, nachdem es mir nach meiner üblichen Laufstrecke noch so gut ging und ich an dem Tag sowieso nichts anderes mehr vorhatte. Von der Kondition her war das auch gar kein Problem und auch sonst ging es mir die ganze Zeit prima. Ich bin dann sogar fast 22 Kilometer gelaufen, sicher ist sicher. Schlimm war wirklich nur der Moment, in dem ich aufhörte zu joggen und die letzten Schritte nach Hause gehend zurücklegte. Da wurden die Beine dann plötzlich ganz schwer und fühlten sich etwas seltsam an. Eigentlich habe ich mir dann anschließend vorgenommen auch mal an einem offiziellen Halbmarathon teilzunehmen, damit man das Ganze dann auch Schwarz auf Weiß hat. Aber bisher konnte ich mich noch nicht dazu durchringen. Massenveranstaltungen sind generell nicht so mein Ding und ich weiß nicht, ob ich mir das wirklich antun soll. 

Ausstattung
Im Januar war ich noch auf der Suche nach guten Kopfhörern. Vor ein paar Wochen habe ich mich dann entschlossen in Bluetooth-Kopfhörer zu investieren und mich für dieses Modell entschieden. Ich bin ganz begeistert! Zum Joggen sind sie für mich einfach perfekt! Am Anfang dachte ich, sie sitzen viel zu locker, aber man muss sich einfach daran gewöhnen, dass sie nicht so fest auf den Ohren sitzen. 

Zukunft
Da ich nun bald umziehe und dann nicht mehr so ruhig und im Grünen wohne wie im Moment, bin ich schon gespannt wie das mit dem Joggen werden wird. Ich bin momentan auf jeden Fall motiviert weiter zu machen!

Montag, 8. September 2014

Rückblick am Montag - Nr. 82


Gehört: wieder einmal viel Radio
Gelesen: "Kirschroter Sommer" von Carina Bartsch
Gesehen: "Grey's Anatomy"
Getan: endlich mal den alten Elbtunnel durchquert und auf Wohnungssuche gewesen
Gegessen: den wahrscheinlich letzten Eisbecher dieses Jahr
Getrunken: neben Wasser und Kaffee, auch Sprite light, Cola und Lemonaid Limette
Gedacht: "Immer wieder schön in meiner ehemaligen Studienstadt!"
Geärgert: über den Stress, den ich mir gerne mal selbst mache
Gefreut: über die Zusage für eine schöne kleine 1-Zimmer-Wohnung
Gekaufteine größere Tasche für die Uni
Gestaunt: wie schnell die Urlaubstage vorbeiziehen