Montag, 1. September 2014

Rückblick am Montag - Nr. 81


Gehört: wieder mehr Radio im Büro
Gelesen: fast nichts außer ein paar Seiten in "Dreizehn Stunden" von Deon Meyer
Gesehen: "Two and a half men"
Getan: an einer historischen Stadtrallye teilgenommen und Besuch ein Stück Hamburg gezeigt
Gegessen: leckere Tapas und ein Crêpe mit Birne, Vanilleeis, gerösteten Mandeln und Schokolade
Getrunken: einen leckeren Apfel-Bananen-Smoothie mit Vanille
Gedacht: "Nervige Wohnungssuche!"
Geärgert: über unnötige Streitereien
Gefreut: über die anstehenden Urlaubstage
Gekaufteine Eintrittskarte ins Miniaturwunderland
Gestaunt: wie wechselhaft das Wetter immer wieder war

Montag, 25. August 2014

Rückblick am Montag - Nr. 80


Gehört: viel Radio beim Wochenendausflug
Gelesen: weiterhin "Eene Meene" von M.J. Arlidge
Gesehen: ganz viel Schwimm-EM und ein wenig Fußball
Getan: meinen Job gekündigt und eine Einschulungsfeier besucht
Gegessen: Brownies und ein leckeres Stück Marzipantorte
Getrunken: einige sehr leckere Cappuccino
Gedacht: "Habe ich mich richtig entschieden?"
Geärgert: über fiese Mückenstiche  
Gefreut: über einen kurzen Besuch in Wismar und Lübeck 
Gekauftnur Essen und Trinken
Gestaunt: wie schnell das mit dem Wandstreichen geklappt hat

So, da meine Kündigung nun offiziell ist, könnt ihr euch sicherlich denken, was mich in der letzten Zeit sehr viel beschäftigt hat. Ab Herbst werde ich wohl noch einmal studieren und daher bin ich gerade auch wieder auf Wohnungssuche, da ich dazu leider nicht in Hamburg bleiben kann. Da ich doch immer sehr zufrieden mit meinem Job war und insbesondere mit meinen Arbeitskollegen, fiel mir die Entscheidung nicht leicht und ich habe sehr viel darüber gegrübelt, ob dies der richtige Schritt für mich ist. Wahrscheinlich wäre es tatsächlich sinnvoller gewesen direkt nach meinem Bachelor-Studium den Master anzuschließen, aber die 2 1/2 Jahre hier in Hamburg waren auch eine schöne Zeit und ich konnte so viele neue Erfahrungen sammeln, so dass ich nichts bereue. 

Ich wünsche euch eine wunderbare neue Woche! 

Montag, 18. August 2014

Rückblick am Montag - Nr. 79


Gehört: ein wenig Musik mit meinen neuen Kopfhörern
Gelesen: "Eene Meene" von M.J. Arlidge begonnen
Gesehen: "Heroes" und die Leichtathletik-EM
Getan: mir viel zu viele Sorgen gemacht 
Gegessen: eine riesige Pizza mit Aubergine und Haferschleim mit Himbeeren
Getrunken: Limetten-Limonade, Sprite und natürlich Tee und Wasser
Gedacht: "Wäre ja sonst auch zu einfach gewesen!"
Geärgert: über unglückliche Zufälle
Gefreut: über die Rettung roter Rosen 
Gekauftneue Kopfhörer und Geschenke
Gestaunt: dass mir das Joggen so gut wie schon lange nicht mehr getan hat

Montag, 11. August 2014

Rückblick am Montag - Nr. 78


Gehört: "Tödliche Wut" von Linda Castillo als Hörbuch begonnen
Gelesen: "Fangirl" von Rainbow Rowell endlich beendet
Gesehen: "Heroes" und einige Youtube-Videos
Getan: eine ehemalige Brief- und mittlerweile Mailfreundin nach sechs Jahren mal wieder getroffen
Gegessen: die leckere Ben&Jerry's Eiscreme 
Getrunken: nur Wasser, Tee und Kaffee
Gedacht: "Nun wird es langsam ernst!"
Geärgert: über meine Krankenkasse
Gefreut: über genügend Schlaf am Wochenende und tolle Nachrichten per Post
Gekauftnur Lebensmittel
Gestaunt: dass ich mich an schönen Blumen einfach nicht satt sehe

Sonntag, 10. August 2014

Bücher im Juli 2014

Im Prinzip mache ich nun schon eine ganze Weile eine Art Blogpause. So gefühlt. Einmal die Woche kommt zwar mein Wochenrückblick und einmal im Monat zeige ich euch meine gelesenen Bücher, aber das erfordert wenig Einfallsreichtum oder gar Kreativität. Die Rückblicke stehen an und ich freue mich immer sehr sie jede Woche bzw. jeden Monat zu erstellen, aber für die Umsetzung anderer Ideen fehlt mir immer mehr die Zeit. Und das gilt leider auch für das Lesen. "Richtige" Bücher lese ich nur Zuhause oder im Zug. Hörbücher kommen auf meinem Arbeitsweg und beim Joggen zum Einsatz. Ansonsten lese ich mittlerweile auf meinem Handy Ebooks. Und die Tatsache dass ich im Juli mehr Ebooks gelesen habe als "richtige" Bücher, macht mich doch sehr nachdenklich. Einerseits schaffe ich es offenbar mittlerweile freie Zeit unterwegs gut mit Lesen auszufüllen, andererseits ist es doch so viel schöner es sich daheim mit einem guten Buch gemütlich zu machen. Das ist es ja gerade, was ich so sehr am Lesen mag! Dafür möchte ich mir in Zukunft wieder mehr Zeit nehmen. Habt ihr auch irgendwelche Lese-Vorsätze? 



"Wenn die Nacht verstummt" von Linda Castillo
Auf einem Hof einer amischen Familie sterben drei Menschen in einer Jauchegrube und hinterlassen vier Kinder als Waisen. Alles schaut nach einem bedauerlichen Unfall aus, doch die Obduktion verrät Polizeichefin Kate Burkholder und ihrem Team, dass es sich um ein Verbrechen gehandelt haben muss. Doch wer hat solchen Hass auf die offenbar so friedliche amische Familie? Und steht der Fall in Zusammenhang mit den anderen Hasstaten, die in der letzten Zeit auf diverse Amische in der Stadt verübt worden sind?
Ein weiterer Band der Reihe um die Polizistin Kate Burkholder und er konnte mich, wie auch schon die beiden vorherigen Bände, erneut fesseln und mitreißen. Ich habe nun schon öfter in Rezensionen gelesen, dass es Leser genervt hat, dass immer wieder die Kindheit und Jugend der Polizistin aufgegriffen wird. Mich stören diese Wiederholungen bisher noch nicht und ich denke, wenn man die Bücher nicht chronologisch nacheinander liest, ist es sicher hilfreich, wenn bestimmte Dinge noch einmal angeschnitten werden. Für mich erneut ein guter Thriller! 


"Eragon - Der Auftrag des Ältesten" von Christopher Paolini
Nach seiner ersten großen Schlacht steht für Eragon endlich die Reise zu den Elfen an, um dort seine Ausbildung als Drachenreiter fortzusetzen. Sein Cousin Roran bekommt mehr und mehr die Auswirkungen zu spüren einen Drachenreiter in der Familie zu haben, obwohl er von dieser Tatsache bisher noch nicht einmal eine Ahnung hat. Bald ist das ganze Dorf Carvahall, die Heimat von Roran und Eragon, durch die Streitmächte von Eragons Feind Galbatorix' bedroht. Doch die Bewohner setzen sich mutig und unerschrocken zur Wehr.
Nachdem ich den ersten Band gelesen hatte, habe ich ganz bewusst erst einmal eine kleine Pause von "Eragon" gemacht. Nun war es aber endlich Zeit für den zweiten Band, den ich ebenfalls vor einigen Jahren schon einmal gelesen hatte. Auch dieses Mal hat mir die Geschichte wieder sehr gut gefallen. Im Gegensatz zum ersten Band empfinde ich den zweiten Teil auch als deutlich spannender. Dies liegt wohl in erster Linie daran, dass man als Leser nicht mehr nur Eragon, sondern nun auch Roran auf seiner Reise begleitet. Der zweite Handlungsstrang sorgt für Abwechslung und meist wechselte die Handlung genau dann, wenn ich das Buch schon gerade zur Seite legen wollte, weil ich von der aktuellen Handlung genug hatte. 


"Der Trümmermörder" von Cay Rademacher
Im Jahr 1947 liegt Hamburg in Trümmern und im eisigkalten Winter kämpfen die Bewohner um das Überleben. Auch Kommissar Stave kämpft gegen die Kälte und gegen die Albträume und Verluste des Krieges. Doch dann wird eine nackte Frauenleiche mitten in den Trümmern gefunden und die Suche nach dem Mörder fordert seine Aufmerksamkeit. Aber niemand scheint die ermordetet Frau zu kennen, was die Suche nach dem Täter nicht vereinfacht. Und schließlich taucht in den Trümmern die nächste Leiche auf...
Das Buch hat mich sehr positiv überrascht! Wenn ich es nicht als kostenloses Ebook heruntergeladen hätte, wäre es wahrscheinlich nie von mir gelesen worden. Die Geschichte ist aber von Anfang an sehr spannend geschrieben und gleichzeitig fand ich es sehr interessant mehr über Hamburg zur Nachkriegszeit zu lesen. Wenn ihr Krimis und Hamburg mögt, könnte das Buch auf jeden Fall einen Blick wert sein.


"Ewiglich die Hoffnung" von Brodi Ashton
Nachdem Jack für Nikki ins Ewigseits gegangen ist, wird die Sehnsucht für Nikki wieder mit Jack zusammen zu sein unerträglich. Verzweifelt versucht sie wieder Kontakt zu Cole aufzunehmen, um durch ihn ins ebenfalls ins Ewigseits zu gelangen und Jack zu retten. Bis Cole eines Tages ganz unerwartet sie überrascht...
Nachdem ich den ersten Teil der Ewiglich-Trilogie schon ganz gut fand, habe ich nun auch endlich den zweiten Teil gelesen. Während der erste Teil noch etwas verwirrend ist und nur langsam an Fahrt gewinnt, hat mir der zweite Teil von Anfang an sehr gut gefallen. Ständig passiert etwas, die Handlung wechselt immer wieder zwischen der realen Welt und dem "Ewigseits" und auch das Handeln der einzelnen Figuren fand ich dieses Mal nachvollziehbarer und schlüssiger.


"Schattenmorellen" von Sigrid Hunold-Reime
Die 71-jährige Martha wacht eines Tages mit einer Gehirnerschütterung und einem gebrochenen Arm im Krankenhaus auf. Sie soll beim Ernten der Schattenmorellen vom Baum gefallen sein. Zufällig wird kurze Zeit später auch ihre ehemalige Nachbarin Eva in ihr Zimmer verlegt und die beiden schwelgen nicht nur in den guten Zeiten der Vergangenheit, sondern müssen sich mehr und mehr auch mit den dunklen Seiten der damaligen Zeit auseinander setzen. Doch auch die Gegenwart lässt den beiden Frauen keine Ruhe...
Es ist richtig schwer für dieses Buch eine Inhaltsangabe zu schreiben ohne zu viel zu verraten. Wie ein richtiger Kriminalroman fühlte sich das Buch beim Lesen nicht gerade an. Trotzdem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch lässt sich bestimmt auch gut an einem Stück lesen. Ein interessanter Roman über die Geschichte zweier ganz unterschiedlicher Frauen mit kleiner Kriminote.


"Der Nachtwandler" von Sebastian Fitzek
Leon war als Jugendlicher Schlafwandler. Damals konnte ihm geholfen werden und heute ist er ein erfolgreicher Architekt und wohnt mit seiner Frau in einer großen, schönen Wohnung. Doch eines Tages verschwindet seine Frau auf ominöse Weise. Bald findet er seine Turnschuhe in der Mikrowelle und sein Modell, an dem er seit Wochen für einen Architekturwettbewerb arbeitet, verschwindet spurlos. Leon ist sich sicher: Er schlafwandelt wieder! Um sicher zu sein befestigt er sich eine Kamera an der Stirn bevor er wieder zu Bett geht und kann kaum glauben, was er sieht, als er sich nach dem Aufwachen die aufgenommenen Bilder ansieht. 
Anders als meine bisherigen Bücher von Sebastian Fitzek hat mich dieses hier ein wenig enttäuscht. Die erste Hälfte begann wie auch seine anderen Psychothriller, die ich bisher gelesen habe, und hat mich auch komplett überzeugt. Danach wurde es allerdings immer verwirrender und hat mich tatsächlich sogar ein wenig gelangweilt, da ich das Gefühl hatte, dass die Handlung nicht so richtig voran kommt. Insgesamt fand ich es mittelmäßig, aber ich würde es nicht unbedingt weiterempfehlen.


"True Blood - Vorübergehend tot" von Charlaine Harris
Sookie Stackhouse arbeitet als Kellnerin und kann Gedanken lesen. Was auf den ersten Blick wie eine Gabe erscheint, ist für Sookie eher quälend und hindert sie daran ein normales Leben zu führen. Daher lebt sie auch eher zurückgezogen im Haus ihrer Großmutter. Doch dann taucht eines Tages der Vampir Bill in Sookies Leben auf und nachdem Sookie ihn aus einer Notlage retten kann, freunden sich die beiden miteinander an. Was Sookie besonders gefällt: Sie kann Bills Gedanken nicht lesen... 
Puh, es gab schon lange kein Buch mehr, was ich so langweilig fand. Ich hatte mir zuvor auf eine spannende Vampirgeschichte gefreut und dachte, dass ich mit dieser Reihe nichts falsch mache. Die Rezensionen, die ich vorher gelesen habe, waren auch alle recht positiv. Doch ich bin sehr enttäuscht. Der Schreibstil ist sehr einfach und gefällt mir persönlich nicht besonders gut. Damit hätte ich aber leben können, wenn mich die Handlung mitgerissen hätte. Doch auch diese fand ich eher schleppend und ich habe mehrmals überlegt das Buch abzubrechen. Nein, in diesem Fall kann ich die ganzen positiven Rezensionen nicht verstehen. Mich konnte das Buch nicht unterhalten und ich werde die Reihe auch nicht weiter verfolgen.